Die Meute

In der Meute ist der Nachwuchs des Stamms. Hier lernen Kinder im Grundschulalter was es heißt mit einander zu spielen, etwas zu bauen oder Dinge über die Natur und die Umwelt zu lernen. Hier geht es um den Spaß daran in einer Gruppe von gleichaltrigen etwas zu Unternehmen. Dabei wird vor allem auf einen guten Umgang miteinander Wert gelegt. In der Meute lernen die Wölflinge (Kinder in der Meute) spielerisch wie man Feuer macht oder welche Knoten es gibt, aber auch die Geschichte der Pfadfinder kennen. Wenn ihr Kind Interesse an der Pfadfinderei hat und gerne einmal in einer Meutenstunde vorbeikommen möchte, dann melden sie sich einfach bei Anne oder Peter Campen um näheres zu erfahren.

Die Kinder spielen aber nicht nur in den Meutenstunden, sondern sie bereiten sich auch auf Wettkämpfe mit anderen Meuten vor. Hier geht es um verschiedene Themenbereiche. Natürlich gibt es Fragen aus dem pfadfinderischen Bereich, z.B. wie man ein Feuer macht, was verschiedene Waldläuferzeichen bedeuten usw.. Aber auch aktuellere Dinge sind dabei. So müssen die Kinder wissen, wie man sich richtig im Straßenverkehr verhält, oder wie der Müll sortiert werden muß. Wenn die Kinder ca. ein Jahr in der Meute waren, legen sie ihre "Wölflingsprobe" ab. Hier werden sie dann zu diesen Themen befragt. Nach bestandener Prüfung erhalten sie das orangene Halstuch.

Wenn ihr Lust habt und schon zur Schule geht, dann schreibt doch einfach eine Mail an den Ansprechpartner für Meuten. Ihr könnt uns auch einfach in unserem Pfadfinderheim in Hehler zu den Meutenstunden besuchen.

Hinweis: In den Schulferien finden keine Meutenstunden statt!